A A A
Startseite | Login | Impressum
» Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
» Geburtshilfe
» Gynäkologie
» Innere Medizin
» Orthopädie
» Unfallchirurgie
» Anästhesie, Intensiv-, Notfallmed.
» Dialyse
» Labor
» Musiktherapie
» Schmerz- und Palliativmedizin
» Schlaflabor
» Pflegedienst
» Physiotherapie
» Psychologischer Dienst
» Radiologie
» Rettungsstelle
» Sozialdienst
» Ethikkomitee
» Ambulante Sprechstunden
 
 
 
 
 
» Home / Multimodale Schmerztherapie
Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

 
Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin
 

Hilfe bei komplizierten und chronischen Schmerzen sowie unheilbaren Erkrankungen finden Patienten jetzt im Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Betriebsteil Strausberg der Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH. Im Mittelpunkt der Multimodalen Schmerztherapie steht ein ganzheitliches Konzept, um die Lebensqualität der betroffenen Menschen zu verbessern.

Das Zentrum gehört zur Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin (Chefarzt Dr. med. Holger Remde, M.Sc.) und wird durch die Oberärztinnen Dr. med. Martina Blümel und Dipl.-Med. Beate Möller ärztlich geleitet.
Die pflegerische Leitung obliegt Schwester Christine Raether. Beide Patientengruppen brauchen eine interdisziplinäre Behandlung und Betreuung nach einem ganzheitlichen Konzept durch speziell ausgebildete Ärzte und Pflegende.

Imagevideo

Alle Lebensbereiche werden beleuchtet. So können körperliche und seelische Beschwerden gezielt behandelt und Ressourcen gestärkt werden.

Zum multiprofessionellen Team gehören die Diplom-Psychologin Vera Biewald, die Diplom-Musiktherapeutin Alexandra Hilleke, geschulte Physiotherapeuten sowie das pflegerische und ärztliche Personal des gesamten Krankenhauses. Der Sozialdienst des Krankenhauses unterstützt Patienten und Angehörige bei der Organisation der häuslichen Versorgung.

Eine enge Kooperation besteht mit der Reha-Nord im Medizent und der Fachklinik und Moorbad Bad Freienwalde. Mit Wassertherapien im 36 Grad warmen Bewegungsbecken und Gymnastik im Schwimmbad, beim therapeutischen Klettern und beim Gerätetraining, aber auch mit Biofeedback und Entspannungstherapien kann den betroffenen Patienten je nach individueller Situation ein vielfältiges Therapieangebot gemacht werden.
 

Auf dem Therapieplan könnte zum Beispiel stehen:

  • Schmerzanalyse
  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • Aktivierender Frühsport
  • Therapeutisches Klettern
  • Wassertherapie im Sport- und Schwimmbad
  • Musiktherapie
  • Beckenbodengymnastik
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Psychoedukation und psychologische Gespräche
  • Biofeedback
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Kraft- und Ausdauersport
  • Schlingentisch
  • Kunsttherapie
  • Ernährungstherapie
  • Nordic Walking
  • Rückenschule
  • Bewegungsbad
  • Entspannungstherapie
  • Muskelrelaxation nach Jacobson
  • Stressmanagement
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

« zurück zur Übersicht

Webcode dieser Seite: kh0998 Letze Änderung » 29.09.2016