A A A
Startseite | Login | Impressum
» Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
» Geburtshilfe
» Gynäkologie
» Innere Medizin
» Orthopädie
» Unfallchirurgie
» Anästhesie, Intensiv-, Notfallmed.
» Dialyse
» Labor
» Musiktherapie
» Schmerz- und Palliativmedizin
» Schlaflabor
» Pflegedienst
» Physiotherapie
» Psychologischer Dienst
» Radiologie
» Rettungsstelle
» Sozialdienst
» Ethikkomitee
» Ambulante Sprechstunden
 
 
 
 
 
» Home
Im Notfall

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Rettungsdienst: 112 (Leitstelle 0335 19222)

Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig.

Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.
______________________________________________________________________________

Apothekennotdienst: Auskunft unter 22833 oder » im Web bei der Landesapothekerkammer

Zahnärztlicher Notdienst: Auskunft unter 03341 52-0

Hebammenbereitschaftsdienst im KHMOL: 03341 52 22-848

Bei Augenverletzungen: 01805 582223475 oder 030 568400

Hals-Nasen-Ohren: 030 130230 oder 03334 690 oder 030 56810

Giftnotruf: 030 19240

Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 0800 111 0 222

Elterntelefon: 0800 1110550

Kinder- und Jugendtelefon: 0800 1110333

Polizei: 110
______________________________________________________________________________

Notfallversorgung in unserem Krankenhaus:

Patienten, die während der Nachtstunden oder am Wochenende ein akutes gesundheitliches Problem haben, sollten zuerst den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst in Anspruch nehmen. Ist dieser nicht erreichbar, ist unsere Notfallambulanz auch Anlaufstelle für alle Patienten, die individuell anreisen. Die Versorgung erfolgt wie bei liegend transportierten Patienten. Patienten mit akut einsetzenden neuen oder an Stärke zunehmenden Beschwerden in Folge eines Arbeitsunfalls werden auch außerhalb der Sprechstunden jederzeit in der Rettungsstelle versorgt.

» siehe auch Rettungsstelle
______________________________________________________________________________

Was ist bei einem Notruf wichtig?

  • Wo hat sich der Notfall ereignet?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Verletzungen liegen vor?
  • Warten Sie dann Rückfragen ab – nicht gleich auflegen!
  • Wer meldet das Ereignis?

Die ersten Maßnahmen - Was ist zu tun bei einem Unfall?

  • Ruhe bewahren und Überblick verschaffen
  • Zusätzlichen Schaden verhindern
  • Auf die eigene Sicherheit achten
  • Hilfe holen und den Rettungsdienst per Notruf alarmieren
  • Verletzte wenn möglich nicht allein lassen

______________________________________________________________________________

 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Webcode dieser Seite: kh0769 Letze Änderung » 16.03.2017